Projekte

Unsere Auswahl an Projekten orientiert sich an Nutzen, Machbarkeit und Effektivität. Ganz oben auf unserem Projektplan steht unser Kaninchenprojekt. Daneben widmen wir unsere Aufkmerksamkeit ein paar ausgewählten andere Projekten und unterstützen verschiedene Organisationen bei der Bekämpfung von Tierleid. Unabhängig von der Größe ist uns jedes Projekt ein Herzensanliegen.

 
 
28235174_186717825266471_624623229899156749_o.jpg

Das Kaninchen-Projekt

Sowohl auf politischer Ebene als auch auf gesellschaftlicher Ebene versuchen wir kurzfristig erhebliche Verbesserungen für die Haltung der Kaninchen zu erreichen. Langfristig streben wir das Ende aller Kaninchenmast an.


kÜKENSCHREDDERN UND vERGASEN

50 Millionen männliche Küken werden in Deutschland jährlich direkt nach dem Schlüpfen geschreddert oder vergast. Hierbei geht es allein um Profite. Weil es nicht "rentabel" ist männliche Nachkommen von Legehennen zu mästen, werden sie wie "Müll" behandelt. Die Bevölkerung ist bereits dagegen, nun heißt es der Praxis ein Ende zu setzten! Das Tierschutzgesetz verbietet "Töten ohne vernünftigen Grund", es ist Zeit, Interpretationen von Vernunft nicht mehr der Industrie zu überlassen.

ZDF-Beitrag zum Kükenschreddern

EIERPACKUNG.jpg

caprisonne.png

Plastik Tötet

Umweltschutz und Tierschutz stehen in direktem Zusammenhang. Jährlich stirbt eine unbekannte Anzahl an Tieren "an Plastik". Schon jetzt findet man in den Gedärmen der meisten Meeresvögel Plastik und die Meere werden nur noch weiter verschmutzt. Viele Meeresbewohner sterben qualvolle Tode aufgrund unserer Verschwendungswut sowie mangelnder Achtsamkeit. Selbst Wale sterben mittlerweile daran, dass sie zuviel Plastik fressen. Das Plastikproblem muss an allen Fronten bekämpft werden. Hersteller müssen auf andere Materialien setzen. Menschen müssen lernen, dass man Sachen nicht einfach in die Natur wirft und schon verschmutze Natur muss gesäubert werden.


Investigativer PhotoJournalismus

Vieles passiert hinter verschlossenen Türen. Über die Opfer der Agrarindustrie wird nicht gesprochen. Von der Aufzucht über den Transport bis zur Schlachtung geschehen unvorstellbare Grausamkeiten. Wir verschließen nicht die Augen und zeigen die Realität. Unerschrocken wollen wir der Gesellschaft vorführen, was ihr Konsum tatsächlich bedeutet. Nicht nur die Zahlen müssen hervorgehoben werden. Es landen beispielsweise ein Fünftel aller Schweine bereits vor der Schlachtung im Müll. Den Opfern muss ein Gesicht gegeben werden. Lasst uns alle zeigen, was die Medien verschweigen!

Photojournalism.jpg

300 Milliionen Kaninchen in Europa leben in Batterie-Käfigen!

 

28235174_186717825266471_624623229899156749_o.jpg
 

Das Kaninchen - Projekt

Warum Kaninchen?

Kaninchen sind die am meisten gequälten Nutztiere in Europa.

Kaninchen sind zwar die am zweitmeisten gezüchteten und geschlachteten Tiere, jedoch gibt es in der Europäischen Union bisher keine verbindlichen Mindeststandards hinsichtlich Zucht, Haltung, Schlachtung und Transport.

Für andere Tiere gibt es mittlerweile verschiedene Gesetze für den "Schutz von Nutztieren". Durch die Legehennen-Verordnung wurde beispielsweise  2012 die tierquälerische "Batteriekäfig-Haltung" von Legehennen in der gesamten EU verboten.

Auf politischer Ebene sieht es nicht danach aus, dass sich in den nächsten Jahren etwas zu Gunsten der Kaninchen verändern wird. Deshalb ist es an uns den wehrlosen Kaninchen zur Seite zu stehen!

 

Mitglied Werden

 

Jetzt Spenden

 
IMG-20180108-WA0054.jpg