Investigativer Journalismus

Vieles passiert hinter verschlossenen Türen. Über die Opfer der Agrarindustrie wird nicht gesprochen. Von der Aufzucht über den Transport bis zur Schlachtung geschehen unvorstellbare Grausamkeiten. Wir verschließen nicht die Augen und zeigen die Realität. Unerschrocken wollen wir der Gesellschaft vorführen, was ihr Konsum tatsächlich bedeutet.

Lasst uns alle zeigen, was die Medien verschweigen!

43749116_2169141803324233_1014484173101989888_n.jpg

Profitgier Der Politik

„Soll ich Euch mal sagen, wer als kriminelle Vereinigung in Deutschland tatsächlich verfolgt und inhaftiert werden müsste? Das sind die Klöckners, die Schmidts, die Otte-Kinasts, Schulze-Föckings und Hockers. DIE sind die kriminelle Vereinigung und DIE müssen in den Knast!“

Die politische Elite sieht nicht nur tatenlos zu, sie unterstützt dieses Unrechtssystem sogar, weil sie davon profitiert!

“Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!” Bertolt Brecht

39883641_274116999859886_1663883249732026368_n.jpg

Über 48 Millionen Sind “Müll”

Allein die Zahl der Tiere, die auf dem Müll landen, können sich die meisten Menschen nicht vorstellen. Es werden beispielsweise ein Fünftel aller Schweine bereits vor der Schlachtung entsorgt. Allein in Deutschland landen jedes Jahr rund 13 Millionen Schweine, ca. 45 Millionen Hühner und Hundertausende Rinder auf dem Müll, als Kollateralschäden eines immer weiter ausufernden und katastrophalen Systems, dem es ausschließlich um die Maximierung des Profites geht, während weltweit Menschen an Hunger sterben.

46250280_2376597742368152_1060997462031859712_n.jpg

Transporte

3,7 Millionen Tiere werden am Tag durch die Bundesrepublik und unter anderem bis in die Türkei gefahren. Die verängstigten Tiere sind dabei jeglicher Witterung schutzlos ausgesetzt. Leidend fahren sie hunderte bis zu tausende Kilometer in LKWs. Dabei entsprechen die Bedingungen oft den Tierschutzgesetzen nicht. Dem Bundestag ist das jedoch egal.